Violine pflegen

Streichinstrumente können sehr alt werden, aber auch nur, wenn sie eine gute Pflege erhalten. Man sollte von Anfang an auf die Violine achten und ihr die passende Pflege zukommen lassen. Bei teuren Instrumenten einfach ein Muss und mit der Zeit wird die Pflege zu einer reinen Gewohnheit.
Wenn man die Violine stimmen möchte, werden die Feinstimmer oft nach unten gedreht. Aber man sollte auch hin und wieder die andere Richtung wählen, damit die Decke der Violine nicht beschädigt wird. Auch darf man nie zu tief nach unten schrauben, damit die Violine keinen Schaden nimmt. auch wenn man die Saiten am Wirbel stimmt, muss man aufpassen. Wenn man nicht darauf achtet, kann durch den Zug in Richtung Griffbrett der Steg nach vorne neigen und sich auf Dauer verbiegen oder sogar brechen. Ab und an auf den Steg achten und ihn richten, vermeidet dies jedoch.

Da man die Violine mit dem Bogen nutzt, kommt es oft zu ganz feinem Staub, der sich auf der Decke absetzt und den man bitte nur mit einem weichen Tuch entfernt. Am besten macht man dies nach jedem Gebrauch der Violine, aber bitte nur die Decke und nicht gen gesamten Korpus, weil es sonst zu Kratzern kommt. Wenn man den Staub nicht entfernt, kann er sich in den Lack integrieren, was sehr unschön ausschaut.

Ein unschöneres Thema sind Saiten, Kinnhalter und Griffbrett, hier ist höchste Reinlichkeit geboten, weil man sonst Entzündungen bekommen kann. Meist am Hals und am Finger. Man sollte mit Isopropyl Alkohohl und einem Tuch immer diese drei Dinge abwischen. Dies sind nur wenige Tipps, die aber dafür sorgen können, dass man mit der Violine auf Dauer viel Freude haben wird und weder sie beschädigt wird, noch man sich selbst verletzt.

Hier erfahren Sie mehr über Das Instrument „Die Violine“